Die Kollerhütte

Seit der Gründung der Ortstelle Schwanberg im Jahr 1966 konnten sich die Bergretter in zahlreichen Kursen fundiertes Wissen aneignen und in den zunehmenden Einsätzen unter Beweis stellen. Das Einsatzgebiet erstreckt sich über die gesamte Koralpe. Immer öfter wurden auch technische Hilfsmittel benötigt, um Wanderern in Not zu helfen. Um Einsätze zu koordinieren, technisches Gerät zu lagern und schnell helfen zu können, machten sich die Bergretter auf die Suche nach einem eigenen Stützpunkt.

Diesen fanden sie in der Kollerhütte, einer alten Holzknechthütte im Ochsenwald, die die Prinz-Alfred-Liechtenstein-Forstdirektion mit Unterstützung von Herrn Förster Kiefer den Bergrettern zum Abtragen überließ. Der Jägerwirt, Erich Pichler, stellte ein Grundstück zur Verfügung. Bergrettungsleute, Bauern und Unternehmer trugen die Blockhütte unter der Leitung des damaligen Ortstellenleiters, Dr. Alfred Rucker, ab und transportierten sie zum neuen Standort beim Jägerwirt.

 

Dort wurde sie in ihrer ursprünglichen Form wieder aufgebaut.Voller Stolz konnten die Mitglieder der Bergrettung Schwanberg ihren neuen Stützpunkt am 9. September 1984 feierlich einweihen und beziehen. In den folgenden Jahren bewährte sich die Hütte als Ausgangspunkt für Übungen, zur Zusammenkunft und als Stützpunkt für Einsätze. Nach der feierlichen Einweihung der Hütte blieb man der Tradition treu: Seit 1985 wird jährlich Anfang September eine Bergemesse vor der Kollerhütte gefeiert.Im Oktober 1987 verunglückten der damalige Ortstellenleiter Dr. Alfred Rucker und der Funkwart Werner Klemen am Großglockner tödlich. Zu ihrem Gedenken wurde bei der Kollerhütte ein Gedenkkreuz aufgebaut, das am 30. Juli 1988 gesegnet wurde. In Gedenken an die beiden Kameraden wird die traditionelle Bergmesse seither vor dem Wegkreuz abgehalten.

Im Jahr 1990 fand anlässlich der Bergmesse erstmals eine Hubschrauberübung statt, was diesen Tag für die Besucher noch interessanter machte. Auch die Besatzung des Hubschraubers des Innenministeriums konnte sich der Schönheit der Koralpe und der guten Stimmung bei der Bergmesse nicht entziehen und kommt seither regelmäßig zur Bergmesse auf die Kollerhütte. Seit einigen Jahren wird bei diesem Anlass für Kinder außerdem ein spannender Hochseilgarten aufgebaut.